Moderation von Klausuren und Tagungen

Ein Moderator/eine Moderatorin vereinbart die Fragestellungen und Ziele einer Tagung bzw. Klausur und überlegt dann geeignete Methoden um diese zu erreichen. Sie/Er achtet darauf, dass die Gruppe beim vereinbarten Thema bleibt (oder eine neue Vereinbarung trifft), sich nicht in Details oder Auseinandersetzungen verstrickt, dass alle gehört werden und es zu angemessenen Entscheidungen kommt.

Besonders wichtig ist eine externe (neutrale) Moderation:

  • wenn es um komplexe oder emotionsbeladene Fragestellungen geht
  • wenn es wichtig ist, dass der/die Leiter/in der Gruppe selbst mitdiskutieren kann und von der Gesprächsleitung entlastet werden soll
  • wenn heikle Themen (z.B. Konflikte) angesprochen werden sollen
  • wenn sich Sach- und Beziehungsebene immer wieder vermischen
  • wenn es Erfahrungen gibt, dass Sitzungen oder Klausuren mühsam, wenig zielführend, demotivierend verlaufen sind
  • wenn die Gruppe neue Methoden erleben will


Moderation bieten an:
alle Gemeindeberater/innen

Zurück