Sexueller Missbrauch – Hilfestellungen für betroffene Gemeinden

In Fällen von sexuellem Missbrauch durch eine/n haupt- oder ehrenamtliche/n Mitarbeiter/in in einer Gemeinde ist die erste Anlaufstelle die Ombudsstelle für Sexuellen Missbrauch in der Kirche. (Link auf der Homepage www.hinsehen.at)
Doch selbst wenn der eigentliche „Fall“ bearbeitet wurde (d.h. das Opfer psychologische und rechtliche Unterstützung bekommen hat, der Täter/die Täterin seines/ihres Amtes enthoben wurde) bleiben viele offene Fragen und Probleme für die Gemeinde.
Angesichts der Fülle von Fragen, der emotionsgeladenen Situation und der großen Verunsicherung ist es oft auch für die Gemeinde wichtig Unterstützung von außen zu haben.
Diese bietet Gemeindeberatung an.
Gemeinsam wird eine Vorgangsweise überlegt, die für die konkrete Situation geeignet ist.

 

Informationsfolder zum Download



Zurück